Tipps für Eltern

Was tun bei Legasthenie / LRS?

Haben Kinder besondere Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens / des Schreibens haben, kann das sehr unterschiedliche Ursachen liegen. Ebenso differenziert wie die Ursachen, sind folglich auch die notwendigen Hilfen.

Machen sich Eltern also Sorgen, weil es mit dem Lesenlernen und/oder dem Erlernen des Schreibens bei ihrem Kind nicht so gelingt wie erwartet, sollten sich betroffene Eltern zunächst einen genauen Überblick über Stärken und Schwächen ihres Kindes machen. Der Schullehrer kann ihnen über die konkreten Anforderungen im Unterricht und den erreichten Leistungsstand des Kindes gut Auskunft geben.

Zusätzlich ist ein individuelles Beratungsgespräch bei einem erfahrenen Lerntherapeuten eine sinnvolle Ergänzung zu den gemeinsamen Überlegungen in der Familie und den Anstrengungen seitens der Schule.

Wollen Sie Ihr Kind beim Leselernen bzw. beim Schreibenlernen unterstützen, vergessen Sie bitte nie:

  • Nur was mit Freude gelernt wird, kann auch wirklich verstanden werden.
  • Sorgen Sie daher beim Lernen immer für eine entspannte Atmosphäre.
  • Nutzen Sie Alltägliches für kleine Lese- oder Schreibübungen, zum Beispiel: Eine Postkarte für Oma ist oft motivierender als eine zusätzliche 'Hausaufgabe'. Vielleicht schreibt Oma ja sogar gern zurück.

Sind Sie trotz angemessener Förderung nicht sicher, ob Ihr Kind besondere Schwierigkeiten beim Erlernen der Schriftsprache hat, hilft Ihnen vielleicht die kleine Übersicht ein Stück weiter. (Einfach auf die Bücher rechts oben klicken.)

Alltägliches auch bei Rechenschwäche / Dyskalkulie nutzen.

Ihr Kind hat Probleme im Bereich Mathematik, das Mengen- oder Zahlenverständnis bereitet Schwierigkeiten?

  • Suchen Sie alltägliche Dinge zum Zählen und Rechnen. Am lebensechten Beispiel lernt es sich immer leichter als mit abstrakten Zahlen. Gezählt werden kann nahezu alles - Autos, Bausteine, Knöpfe...
  • Nun schätzen Sie gemeinsam die Menge.
  • Wer hat mehr - wer weniger?
  • Wie viele Teile müssen abgegeben werden, damit alle gleich viel haben?
  • Wie teile ich eine Tafel Schokolade in 4 gleich große Teile?
  • Beispiele finden Sie mit Sicherheit genug. Auch klassische Gesellschaftsspiele und eine Vielzahl von Lernspielen bieten Anregungen und nahezu unbegrenzte Rechenmöglichkeiten. Sie animieren zum zählen und rechnen und machen außerdem noch Spaß.

Haben Sie den Verdacht, dass Ihr Kind mehr als normale Schwierigkeiten beim Erlernen des Rechnens hat, haben wir Ihnen einen kleinen Fragebogen als Hilfestellung zusammengestellt. (Einfach auf die Stifte klicken.)

Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Fragebögen, dass diese eine fundierte Diagnostik und individuelle Beratung nicht ersetzen können.

Sie dienen dem ersten Überblick, ob sich die Probleme häufen und sogenannte Auffälligkeiten bestehen, die Anlass für den Verdacht auf das Vorliegen einer Teilleistungsstörung geben.

Bringen Sie den Fragebogen doch einfach zur individuellen Beratung zu uns mit.

Beratungstermine unter: 03322-400545 (mit Rückrufservice)

Die Erstberatung ist kostenfrei.

 

Noch mehr Tipps

Liebe Eltern,

möglicherweise haben Sie noch viele Fragen rund und das Thema - Lernen, Lernprobleme, LRS, Dyskalkulie ... , klicken Sie unser Fröschli an und senden uns einfach eine e-mail mit Ihrer Frage.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen.


Tipps für Lehrer

Ich hatte sechs ergebene Diener.

Sie lehrten mich alles, was ich wissen musste:

Ihre Namen waren WO und WAS und WANN

und WARUM und WIE und WER.

Rudyard Kipling

Hier sind Sie gefragt

Nicht immer lassen sich Fragen ganz einfach beantworten. Bei der Frage, ob bei einem Kind eine Teilleistungsstörung vorliegen könnte, sind wichtige Hilfsmittel:

die Beobachtung durch den Lehrer

und das Elterngespräch.

Ein fächerübergreifendes Beobachtungsprotokoll, welches zunächst wertungsfrei Lernverhalten, Lernstrategien und Leistungen erfasst, bildet zudem eine wichtige Grundlage für die Abstimmung möglicher Fördermaßnahmen, ggf. notwendiger Trainings oder auch Therapien.